Didaktik der Chemie
blank LMU M;uuml;nchen Fakultät Chemie und Pharmazie
drucken

Sprachumschaltung
  •  
Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die Betonung des alltagorientierten Unterrichts - eine Untersuchung am naturwissenschaftlichen- technologischem Gymansium

Pousset, Yvonne

Es ist festzuhalten, dass die Betonung des Alltags im Chemieunterricht ein wesentlicher Bestandteil neben dem Experimentieren ist, die Motivation der Schüler zu erhalten und zu steigern. Sie fordert die Leistung und legt das Hauptmerkmal auf die für Schüler relevanten Themen. Mit ihrem Wissen und ihren Erkenntnissen aus der Auseinandersetzung mit den Themen, sind sie in der Lage zu argumentieren, im alltäglichen Leben Entscheidungen zu treffen, neu erworbene Sachverhalte zu beurteilen und diese sinnvoll in ihr bisheriges Gedankengebäude einzubauen. Sie sollen schlichtweg von dem Stoff, den sie im Unterricht lernen, profitieren. Die Schüler sollen merken, dass sie nicht nur für Noten lernen, sondern dass ihnen das Gelernte auch nützlich sein kann. Damit diese Idee mehr und mehr verwirklicht wird, muss ihr Aufmerksamkeit und Bedeutung geschenkt werden. Die Vermittlung von Alltagsbeispielen zu den jeweiligen Lehrplanthemen sollte schon während des Studiums beginnen und sich ein Leben lang fortsetzen. Denn erst, wenn die Lehrer in der Lage sind, chemisches Fachwissen weit gefächert mit dem Alltag zu verknüpfen, können sie dies an die Schüler weitergeben. Grundsätzlich ist das Ziel des Unterrichts, die Schüler zu motivieren, sie neugierig zu machen und sie zum Lernen zu bewegen. Es gibt einige Wege, die dorthin führen. Einer davon ist die Alltagsbetonung im Unterricht.