Didaktik der Chemie
blank LMU M;uuml;nchen Fakultät Chemie und Pharmazie
drucken

Sprachumschaltung
  •  
Navigationspfad


Inhaltsbereich

Auswirkungen von unterrichtsbegleitenden Audio-Dateien auf Interesse und Verständnis im Chemieunterricht der gymnasialen Mittelstufe

Grassl, Florian

Da MP3-Player und iPod heutzutage unsere Medienlandschaft prägen, beschäftigt sich diese Arbeit mit der Nutzung ebendieser für schulische Zwecke, genauer gesagt für den Chemieunterricht. Ziel ist es, Hördateien, sog. Che.MP3-Dateien, zu erstellen, welche Interesse und Verständnis der SuS fördern sollen und unterrichtsbegleitend in der Freizeit verwendet werden können. Anhand eines von Reinhardt et al. (2008) beschriebenen Modells der ETH Zürich sowie der Miteinbeziehung eines modifizierten Rahmenmodells der Interessengenese (s. Kap. 2.2.2) und der Conceptual Change-Theorie nach Posner et al. und Strike/Posner (1982; 1992) werden die Audio-Files gestaltet. Die so entworfenen Che.MP3-Dateien werden als Teil der Mediendidaktik charakterisiert und ihre Erfolgschancen anhand von Umfragen und Downloadraten analysiert.

Aus den erwähnten Punkten lässt sich folgende Fragestellung ableiten:

Wie beeinflusst der Einsatz von Che.MP3-Dateien das Verständnis und das Interesse an der Schulchemie bei SuS der gymnasialen Mittelstufe?

Die Hördateien werden für eine 8. und eine 9. Jgst. produziert. Vor und nach ihrer Verwendung wird durch einen Fragebogen untersucht, wie sich Interesse, Verständnis und die generelle Einstellung gegenüber diesem Medium ändert.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Interesse der SuS durch den Einsatz der Che.MP3-Dateien nur wenig beeinflusst wird. Jedoch geben die Kinder an, aufgrund der Audio-Files die Unterrichtsinhalte besser verstehen zu können. Ebenso ist eine positive Grundeinstellung gegenüber solchen Hördateien festzustellen. Die SuS können sich gut vorstellen, diese für andere Themengebiete in der Chemie und ebenso für andere Fächer zu benutzen.