Didaktik der Chemie
blank LMU M;uuml;nchen Fakultät Chemie und Pharmazie
drucken

Sprachumschaltung
  •  
Navigationspfad


Inhaltsbereich

Verbesserung des Verständnisses und Steigerung des Interesses über das Thema Katalyse durch den Einsatz von Modellen im Chemieunterricht

Kilic, Esra

Im Rahmen dieser Arbeit konnte ein objektives Fazit zum Einsatz von Modellen im Chemieunterricht über das Thema Katalyse zur Steigerung des Interesses und des Verständnisses über die Katalyse gezogen werden. Dazu wurden folgende Hypothesen analysiert:

H1: Der Einsatz von Modellen im Chemieunterricht über das Thema Katalyse verbessert das Verständnis für die Katalyse.

H2: Der Einsatz von Modellen im Chemieunterricht über das Thema Katalyse steigert das Interesse für die Katalyse.

Es wurden zwei Modelle entwickelt, eine in Form einer Powerpoinpräsentation und die andere in Form eines Standmodells. Das Erste thematisierte eine heterogene Katalyse und das Zweite eine enzymatische Katalyse. Zuerst wurde überlegt, wie ein Unterrichtsverlauf über das Thema Katalyse zusammengestellt sein könnte und demnach wurden die Modelle entworfen. Während des Entwurfs und der Entwicklung der Modelle wurde kalkuliert, wie die Darbietung des Modells auf optimalstem Wege passieren könnte. Damit die Hypothesen quantitativ verifizieren bzw. falsifizieren werden konnten, wurde ein Fragebogen für die unterrichtete Klasse erstellt, die die Modelle thematisierten. Es wurden Korrelationen der Items eingebaut, sodass aussagekräftigere Bewertungen erzielt werden konnten. Die Bewertungen der Klasse wurden analysiert und um einen Aufschluss über den Durchschnittswert der vorliegenden Antwortkategorien erfassen zu können, wurden Mittelwerte jedes Items berechnet. Abschließend konnte nach Analyse der Ergebnisse gezeigt werden, dass der Nutzen der (beiden vorliegenden) Modelle wesentlich zur Steigerung des Interesses und des Verständnisses über das Thema Katalyse beitragen. Darüber hinaus ist es in Bezug auf die verwendeten Modelle zukünftig empfehlenswert, diese weiter zu optimieren, um die vereinzelt variablen Bewertungen in den Fragebögen zu positiveren Ergebnissen zu dirigieren.