Didaktik der Chemie
blank LMU M;uuml;nchen Fakultät Chemie und Pharmazie
drucken

Sprachumschaltung
  •  
Navigationspfad


Inhaltsbereich

Auswirkung von Lernen am außerschulischen Lernort Labor auf Einstellung, Selbsteinschätzung und Wissenserwerb

Vater, Johannes

In dieser Arbeit werden die Einflüsse von außerschulischem Lernen in einem Chemielabor in Bezug auf folgende Hypothese untersucht: Ein Besuch des Lernortes Labor hat positive Auswirkungen auf die Einstellung der Schüler gegenüber dem Fach Chemie, deren fachlich-chemische Selbsteinschätzung sowie deren subjektiven und objektiven Wissensstand. Zu diesem Zweck wurde der Schülerlabortag „Licht als Energiequelle – natürliche und technische Nutzung sowie Speicherung von Solarenergie“ entwickelt und in Kooperation mit der Didaktik der Chemie der LMU München durchgeführt. Im Rahmen des Profilfaches „Biochemisches Praktikum“ nahmen zwölf Schüler der elften Jahrgangsstufe an der Studie teil. An zwei Nachmittagen1 erarbeiteten sie die Inhalte des Schülerlabortages eigenständig, aber materialgeleitet und unter Betreuung durch klassenfremdes Fachpersonal. Mittels Fragebögen und Wissenstests vor, direkt im Anschluss sowie zwei Wochen nach Durchführung des Schülerlabortages konnten folgende Einflüsse des Laborbesuches erfasst werden:

Die Probanden zeigen bereits zu Beginn der Studie eine positive Einstellung gegenüber dem Fach Chemie und eine hohe fachlich-chemische Selbsteinschätzung. Erstere wurde durch den Schülerlabortag gefestigt, zweitere positiv beeinflusst. Eine Verallgemeinerung der Ergebnisse ist aufgrund der kleinen Stichprobe und der, dem Fach Chemie zugeneigten Probanden jedoch nicht möglich. Subjektive und objektive Wissenstests bestätigen den in der Hypothese formulierten Wissenszuwachs. Ferner zeigt die Entwicklung einzelner Items den lernerfolgsfördernden Einfluss einer Integration von außerschulischem Lernen in den laufenden Unterricht.

Eine erneute Durchführung des Schülerlabortages „Licht als Energiequelle – natürliche und technische Nutzung sowie Speicherung von Solarenergie“ ist aufgrund der Ergebnisse der Studie sowie in Anbetracht der hohen politischen und gesellschaftlichen Relevanz der „Energiewende“ und des damit verbundenen Alltagsbezuges für naturwissenschaftliche Fächer grundsätzlich zu empfehlen. Hierbei sollten die Schüler zunächst für die Thematik sensibilisiert, die Inhalte durch den Unterricht vor- und nachbearbeitet und Station sechs („Strom aus Sonnenenergie“) in Bezug auf das geforderte Abstraktionsvermögen überarbeitet werden.