Didaktik der Chemie
blank LMU M;uuml;nchen Fakultät Chemie und Pharmazie
drucken

Sprachumschaltung
  •  
Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bestandsaufnahme zum Bekanntheitsgrad und zur Nutzung von Lernplattformen und ausgewählten digitalen Lernangeboten bei Schülern der 10. Klasse und bei Lehramtsanwärtern

Heusel, Robert

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Bekanntheitsgrad und der Nutzung von Lernplattformen und digitalen Lernangeboten im Chemieunterricht. Befragt wurden Lehramtsanwärter aller Schularten der Ludwig-Maximilians-Universität München und Schüler der Jahrgangstufe 10 eines bayerischen Gymnasiums. Inhalte der Fragebogenuntersuchung waren unter anderem die grundlegenden Einstellungen und die Erwartungen an verschiedene digitale Angebote, wie Videos, Animationen / Simulationen, Podcasts oder Wikibooks. Zudem wurden die Bekanntheit und der Nutzungsgrad konkreter Beispiele für Lernplattformen und digitale Lernangebote aus dem Chemieunterricht evaluiert.

Der theoretische Teil der Arbeit beleuchtet zunächst grundlegende Theorien des Lernens, sowie neuere Ansätze wie Multimediales Lernen, e-learning oder blended learning. Zudem wird auf Unterrichtsmedien und deren Funktion im Allgemeinen, aber vor allem auf die digitalen Medien im Speziellen eingegangen. Für digitale Lernangebote im Chemieunterricht wird eine Taxonomie erläutert. Abschließend werden für jede Gruppe der digitalen Angebote Beispiele für den Chemieunterricht gegeben sowie pädagogische Implikationen diskutiert.